Unterhaltstitel bestehen nach Eintritt der Volljährigkeit fort

Unterhaltstitel bestehen nach Eintritt der Volljährigkeit fort

Am 09.11.2006 entschied das Oberlandesgericht Koblenz (Aktenzeichen: 7 WF 1042/06) zu dem häufig übersehenen Problem der Fortgeltung von Unterhaltstiteln. Grundsätzlich gilt ein Unterhaltstitel aus der Zeit der Minderjährigkeit auch dann weiter, wenn das Kind volljährig wird. Dies gilt auch, wenn - wie im hier entschiedenen Fall - das Kind später heiratet. Auch die Heirat eines Kindes führt nicht dazu, dass der Unterhaltstitel oder gar der Unterhaltsanspruch erlischt. Die bisher unterhaltspflichtigen Eltern, treten lediglich im Rang hinter den Ehegatten zurück (§ 1608 BGB).

Im entschiedenen Fall hatte die Tochter nach Eintritt der Volljährigkeit und späterer Heirat, gegen den Vater Zwangsvollstreckungsmaßnahmen aus dem immer noch geltenden Unterhaltstitel betrieben. Der Vater wehrte sich hiergegen mit einer Vollstreckungsgegenklage und einer hilfsweisen Abänderungsklage.

Die Vollstreckungsgegenklage ist - wie das Oberlandesgericht klarstellt - ohne jede Aussicht auf Erfolg. Alleine die Abänderungsklage kann den Titel in seiner Wirkung endgültig beenden. In der Praxis sollte daher jeder, der einen Unterhaltstitel für ein minderjähriges Kind erstellt hat, dafür Sorge tragen, dass dieser Titel nicht während der Zeit der Volljährigkeit noch gegen ihn durchgesetzt werden kann.

Ähnliche Artikel aus dieser Kategorie

Achtung! Gefahren beim Erbvertrag

In einem Erbvertrag können mehrere Personen vertragliche Regelungen vereinbaren. Hierbei fungieren Erbverträge ähnlich wie gemeinsame Testamente. Die Verträge gelangen, wie Testamente in amtliche Verwahrung und …

Kündigungsrecht des Insolvenzverwalters aus § 113 InsO

In seiner Entscheidung vom 22.09.2005 stellt das Bundesarbeitsgericht klar, dass ein Insolvenzverwalter den Arbeitnehmern des insolventen Betriebs auch dann gemäß § 113 InsO mit einer …

Zeitliche Begrenzung des Unterhalts auch bei Langzeitehe möglich

Am 25.10.2006 entschied der zwölfte Senat des Bundesgerichtshof (Aktenzeichen: XII ZR 190/03) zu der Frage, wann und unter welchen Umständen eine zeitliche Begrenzung des Unterhalts …

Weitere Fragen zu diesem Thema?

Kontaktieren Sie uns! Wir stehen Ihnen täglich von Montag bis Donnerstag von 08:00 - 19:00 Uhr und Freitag von 08:00 - 17:00 Uhr zur Verfügung. Sie konnten uns nicht erreichen? Dann schreiben Sie uns doch eine E-Mail: info@hsp-kanzlei.com

Tel. +49 9321 91820

Kontakt

Domstraße 2

Telefon:  +49 931 32937390
Telefax:  +49 931 329373950

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr

ConneKT 12

Telefon:  +49 9321 91820
Telefax:  +49 9321 918220

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr

Marktplatz 7

Telefon:  +49 9341 846870
Telefax:  +49 9341 8468750

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr