Neue Grundsteuerbescheide - unbedingt prüfen

Neue Grundsteuerbescheide - unbedingt prüfen

Bis 31. Januar 2023 läuft die Frist zur Einreichung der “Grundsteuerfeststellungserklärungen”. Viele haben die Erklärungen bereits abgegeben. Für diese versenden die Finanzämter aktuell die ersten Bescheide. In Bundesländern, in denen ein Grundsteuerwert ermittelt wird, stellen die Finanzämter einen sogenannten “Grundsteuerwertbescheid” aus. Dazu berechnen sie anhand einer gesetzlich festgeschriebenen Steuermesszahl den Grundsteuermessbetrag und stellen einen Grundsteuermessbescheid aus. Mit dem Grundsteuermessbetrag werden dann ab 2025 die neuen Grundsteuern errechnet. Diese wird mit dem Bescheid den Eigentümern bekannt gegeben.

Achtung: Bei dem Grundsteuerwertbescheid handelt es sich um einen Grundlagenbescheid. D.h. er ist für den Grundsteuermessbescheid und dieser für den Grundsteuerbescheid absolut bindend. Aber die Grundlagenbescheide haben vollkommen unterschiedliche Bezeichnungen (neben Grundsteuerwertbescheid z.B. auch Bescheid über die Grundsteueräquivalenzbeträge o.ä.). Hintergrund ist, dass in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Grundsteuermodelle gelten. Gegen den Bescheid - gleich wie er heißt - kann nur binnen eines Monats Einspruch eingelegt werden. Erfolgt dieser Einspruch nicht, gilt der Bescheid, auch wenn er falsch ist.

Jegliche Fehler im Grundlagenbescheid können später nicht mehr angegriffen werden. Darum sollte jeder genau prüfen, ob die Angaben und Berechnungen der Finanzämter im Grundlagenbescheid richtig sind. Hat das Finanzamt die Angaben aus der Feststellungserklärung falsch oder unvollständig übernommen, sollte unbedingt fristgerecht Einspruch eingelegt werden.

Ähnliche Artikel aus dieser Kategorie

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts - ab 1.1.2024 alles neu durch das MoPeG

Das Gesetz zur Modernisierung des Personengesellschaftsrechts (MoPeG) tritt am 1.1.2024 in Kraft. Es enthält eine Vielzahl von Regelungen. Insbesondere die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (kurz GbR) …

Mandantenrundschreiben Umsatzsteuersenkung zum 1. Juli 2020 Mandantenrundschreiben Umsatzsteuersenkung

Umsatzsteuersenkung zum 1. Juli – erste Informationen und ChecklisteDie Regierungskoalition hat im Rahmen ihres Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets den Umsatzsteuersatz vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 von 19 …

GmbH Geschäftsführer haften immer

Am 15.11.2022 fasste der Bundesfinanzhof einen Beschluss zur Haftung von Geschäftsführern (VII R 23/19): Nach diesem Beschluss haftet der Geschäftsführer einer GmbH auch dann, wenn …

Weitere Fragen zu diesem Thema?

Kontaktieren Sie uns! Wir stehen Ihnen täglich von Montag bis Donnerstag von 08:00 - 19:00 Uhr und Freitag von 08:00 - 17:00 Uhr zur Verfügung. Sie konnten uns nicht erreichen? Dann schreiben Sie uns doch eine E-Mail: info@hsp-kanzlei.com

Tel. +49 9321 91820

Kontakt

Domstraße 2

Telefon:  +49 931 32937390
Telefax:  +49 931 329373950

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr

ConneKT 12

Telefon:  +49 9321 91820
Telefax:  +49 9321 918220

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr

Marktplatz 7

Telefon:  +49 9341 846870
Telefax:  +49 9341 8468750

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 19:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 17:00 Uhr